Suppen sind für mich das perfekte Essen an kalten Tagen. Ob Cremesuppe oder eine klare Suppe spielt keine Rolle, nur richtig heiß muss sie sein. Den Geschmack der Suppe wähle ich anhand der aktuellen, saisonalen Gemüsesorten aus. Gemüse welches gerade Saison hat schmeckt mir einfach besser und so trage ich auch gleich noch einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz bei. Die Kartoffelcremesuppe ist bei uns besonders beliebt und geht durchaus als Hauptmahlzeit durch.

So wird`s gemacht:

Zuerst die Kartoffeln schälen und gegebenenfalls waschen. Drei Kartoffeln in kleine Würfel (für die knusprigen Kartoffelwürfel), die restlichen in dünne Scheiben schneiden.

Die gewürfelten Kartoffeln in einer Pfanne mit heißem Öl knusprig braten. Anschließend auf ein Teller mit Küchenrolle legen und für die spätere Verwendung als Einlage aufheben. Ich muss sie immer vor den Kindern verstecken, sonst überleben die Kartoffelwürfel ihren Einsatz als Einlage nicht.

Für die Suppe die Butter aufschäumen, Kartoffelscheiben und geschnittenen Zwiebel darin anschwitzen. Anschließend mit Rindssuppe aufgießen, Salz, Pfeffer, Majoran und Lorbeerblätter dazugeben und circa 15 Minuten weich kochen. Vor dem Pürieren die Lorbeerblätter herausgeben. Wer möchte kann gerne Sahne dazugeben. Ich persönlich bevorzuge den Geschmack der Kartoffelcremesuppe ohne Sahne, aber das ist natürlich Geschmacksache. Die pürierte Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und schon ist das feine Süppchen fertig. Vor dem Servieren noch kurz mit dem Stabmixer aufschäumen und mit den Kartoffelwürfeln bestreuen.

Als Beilage eignen sich auch feingeschnittener Räucherlachs, Steinpilze oder weiße Trüffel.

Die Zutaten (für 4 Personen):

600 g Kartoffeln
1 l Rindssuppe
1 kleine Zwiebel, geschnitten
3 Lorbeerblätter
getrockneter Majoran
6 EL Butter
Öl, Salz, Pfeffer, Muskatnuß
evt. Sahne

Gutes Gelingen und nicht auf die Portion Lebensfreude vergessen.

Eure Johanna

Suppe Emotionen

Kartoffelcremesuppe mit knusprigen Kartoffelwürfeln

Kommentar verfassen