Dieses Gugelhupf-Rezept ist für mich das Allerbeste und ich habe viele verschiedene ausprobiert. Ich finde die schokoladige Note in Kombination mit der Zitronenschale einen Traum. Ich backe sehr gerne, aber eigentlich nur wenn wir Gäste erwarten. Aus reinem Selbstschutz, da wir sonst jeden Tag Süßes essen würden. So eben meistens nur am Wochenende und für Kinder-Nachmittage. Das Praktische am Gugelhupf ist, dass ich die Zutaten so gut wie immer zuhause habe. Also das ideale Rezept für unerwarteten Besuch.

Zutaten:

200 g Mehl glatt
20 g Maisstärkemehl
150 g Kuvertüre (geht auch mit weniger)
250 g Butter handwarm
50 g Staubzucker, gesiebt
abgeriebene Schale einer halben Zitrone (unbehandelt)
1 MS Vanillezucker
5 Dotter
5 Eiweiß
200 g Kristallzucker
Staubzucker zum Bestreuen
Butter zum Ausstreichen der  Form
Kristallzucker zum Ausstauben der Form

Zubereitung:
Die Gugelhupfform mit einem Pinsel mit weicher Butter ausstreichen und mit Kristallzucker bestreuen. Das Mehl mit Maisstärkemehl vermischen. Die Kuvertüre schmelzen, am besten im Wasserbad. Die Butter mit Staubzucker, Zitronenschale und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eidotter nach und nach hinzugeben und weiterrühren.
Das Eiweiß mit Kristallzucker zu steifem Schnee schlagen. Den Eischnee und die Mehl-Stärkemehl-Mischung unter den Abtrieb heben. Ein Drittel der Masse nun in die Gugelhupfform füllen. Die geschmolzene Kuvertüre nun zu der restlichen Masse hinzufügen und ebenfalls in die Gugelhupfform geben. Einen Kochlöffelstiel ein paar Mal durch die Masse ziehen. Im vorgeheizten Backrohr 50 Minuten bei 160 Grad Ober-/Unterhitze backen. Ich backe ihn zuerst 30 Minuten auf der untersten Schiene, die restlichen 20 Minuten auf mittlerer Schiene. Den Gugelhupf kurz auskühlen lassen und aus der Form stürzen, dann noch weiter auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Gutes Gelingen!
Eure Johanna

DSC01222DSC01223

 

Marmorgugelhupf

Kommentar verfassen