Heute ist der Bärlauch zwar wieder mit Schnee bedeckt, aber man konnte ihn und somit auch den Frühling schon eindeutig erkennen und riechen. Die Gärlauch-Blätter treiben jetzt aus, im März und April. Wer Bärlauch ernten will, sollte dies vor dem Blühen der Pflanze (Mai) tun, da danach der Geschmack bitter wird. Immer wieder kommt es zu Verwechslungen und in Folge Vergiftungen. Am häufigsten wird der Bärlauch mit den Blättern der Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechselt. Also lieber einmal mehr das Blatt anschauen beim Ernten! Aus dem gesammelten Bärlauch werde ich voraussichtlich Bärlauchknödel, Bärlauchpesto, Bärlauchsuppe und Bärlauchaufstrich machen. Heute gibt es mal die Bärlauchknödel, auf Basis eines Topfenteiges.

Bildschirmfoto 2016-03-08 um 08.41.55

Foto/Quelle: www.ages.at

Zutaten (für 4 Personen):
100 g Bärlauch
500 g Topfen
70 g Butter
150 g Semmelbrösel
2 Eier
1 Eidotter
Pfeffer
1 Knoblauchzehe

Butterbrösel (80 g Semmelbrösel und 120 g Butter)

Zubereitung:
Barlach waschen, in Salzwasser kurz überkochen, abseihen, kalt abschwemmen, gut ausdrücken und fein hacken. Den Topfen mit Bärlauch, handwarmer Butter und den restlichen Zutaten vermengen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sich die Masse gut formen lässt. Mit nassen Handflächen Knödel formen und ca. 11 Minuten in leicht wallendem Salzwasser kochen. Butter schmelzen und Brösel darin hellbraun rösten. Die Knödel in den Brösel wenden und anrichten.

Guten Appetit.
Eure Johanna

DSC01477 DSC01475 DSC01466

 

 

Bärlauchknödel

Kommentar verfassen