Heuer im Sommer ist es endlich soweit, wir bekommen unsere neue Küche. Mittlerweile haben wir fast alles geplant bzw. ausgesucht. Da wir in einem alten Haus wohnen mit bestehender, alter Küche mussten wir uns an einige Vorgaben halten, aber das ist kein Problem. Seit letzter Woche haben wir auch vom Elektriker das Okay, dass unsere Wunsch-Küche machbar ist. Das einzige was bleibt ist der Boden, ein wunderschöner, alter Terrazzoboden. Dieser wird an manchen Stellen ausgebessert und Hochglanz poliert. Dieses Prozedere kennen wir schon vom Eingangsbereich und das Ergebnis ist echt ein Traum.

DSC01201-2 DSC01718-2 DSC01719-2

Unsere Küche ist vom Garten und von der Hauseingangsseite begehbar, die Wege können somit möglichst kurz gehalten werden. Da unsere Küche ein eigener Raum ist und nicht mit dem Esszimmer verbunden ist wollten wir unbedingt eine Anhöhe mit Sitzgelegenheit. Einerseits für die Kinder zum Frühstücken oder ähnlichem, andererseits für unsere Freunde bei Esseneinladungen. Das Leben spielt sich großteils in der Küche ab, egal um welche Uhrzeit.

Die Anforderungen an unsere Küche waren relativ simpel. Hell soll sie sein, viel Stauraum soll sie haben, Herdplatten die zusammen schaltbar sind, die optimale Arbeitshöhe  (jetzt ist sie viel zu niedrig), einen großen Kühlschrank, einen noch größeren Tiefkühlschrank (mit einem Jäger im Haus braucht man viel Platz), viel Arbeitsfläche und eben eine Bar. Zusätzlich war mir wichtig, dass wir eine Wärmelade bekommen und Stauraum für hohe Vasen. Da wir jetzt einen Elektroherd und einen Gasherd haben, wollten wir eigentlich wieder beide Varianten in der neuen Küche haben. Gemeinsam mit dem Küchenplaner haben wir uns nun für einen Induktionsherd entschieden (kindersicher und extrem schnelles erhitzen waren die ausschlaggebenden Argumente). Das Gute ist, dass meine heiß geliebten „Le Creuset“-Töpfe induktionsherd-tauglich sind und ich ein super Argument habe, unser Sortiment auszuweiten. Die restlichen Elektrogeräte sind Standardgeräte wie Backrohr und Geschirrspüler.

Mit unseren Vorstellungen und den vorgegebenen Strukturen durch die bestehende Küche, haben wir uns mit dem Küchenplaner unseres Vertrauens zusammengesetzt. Wir hätten durch die vorgegebenen Strukturen viele Möglichkeiten gar nicht erkannt, die der Raum bietet. Jedenfalls haben wir uns sehr schnell für eine Variante entschieden und waren auch in der Detailbestimmung sehr flott. Klare Linien, hellgrau, matte Fronten, kurze Wege, funktional, viel Licht, keine Beschläge, großes Kochfeld, Apothekerschrank, Pocket Door und beleuchtete Hängeschränke, …

Diese Woche haben wir einen finalen Abstimmungstermin, um die letzten Feinheiten zu besprechen: Auswahl des Backrohrs, Keramikwand für eine kleine Fläche, von der aus der Kamin geheizt wird und welche Variante der „Wall&deco“ Tapeten (Tapeten, die ausschauen wie Fliesen) wir verwenden. Dann kann bestellt werden, damit Ende Juni der Abbau stattfinden kann und die Vorbereitungen für den Einbau der neuen Küche. Die Freude auf ein neues Koch- und Wohngefühl ist riesengroß. Nur mein älterer Sohn meinte: „Ich will keine neue Küche. Wir wohnen in einem alten Haus, da passt keine neue Küche dazu.“ Zum Glück machen wir nicht immer was unsere Kinder sagen. 😉

Obwohl wir sehr klare Vorstellungen haben was wir wollen bzw. was wir sicher nicht wollen, kommt unserem Küchenplaner eine sehr wichtige Rolle zu. Die Küche ist eine Anschaffung für viele Jahre und auch keine kostengünstige, daher ist die Planung hier das A und O. Ich würde jedem empfehlen, sich einen Experten zu Rate zu ziehen. Lichtquellen, perfekte Arbeitshöhen und die Anordnung von Geräten und Schränken sind wichtige Punkte um sich, einerseits wohl zu fühlen, andererseits Spaß am Kochen zu haben.

So schaut unsere Küche jetzt aus. Ein EWE-Modell aus den 60er-Jahren. Wir haben uns übrigens wieder für eine EWE (EWE Intuo) entschieden. Ich freue mich schon, wenn ich Euch den Vergleich zeigen kann. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

 

DSC01712 DSC01713 DSC01714 DSC01716
Habt Ihr Erfahrungen bei der Küchenplanung bzw. beim Küchenumbau? Diese würden mich sehr interessieren. Her mit Euren Tipps, noch ist es nicht zu spät! 😉

Eure Johanna

 

Bildquelle Küchenplan (Titelbild): www.ewe.at

Unsere Küche, das Herzstück unseres Hauses

Kommentar verfassen