Kürbiskraut habe ich letztes Jahr als Beilag zu einem gebratenen Fisch, bei einem meiner zwei Lieblingswirten gegessen. Weil es mir so unglaublich gut geschmeckt hat und es mir nicht mehr aus dem Kopf ging, habe ich den Lieblingswirt um das Rezept gebeten und er hat es mir verraten. Juhu, ich habe mich so gefreut. Mittlerweile habe ich es schon oft zu Hause nachgekocht und es schmeckt mir noch immer und ich habe immer noch große Freude daran. Für Euch habe ich jetzt alles abgewogen und hoffe ich treffe Euren Geschmack damit. Es passt hervorragend als Beilage zu gebratenem Fisch und Fleisch.

Zutaten (für 4 Personen als Beilage):
70 g Zwiebeln, klein würfelig geschnitten
400 g Kürbis (Hokkaido oder Butternuß)
1 EL Sauerrahm
150 ml Sahne
Weißwein zum ablöschen
evt. Rindssuppe zum verlängern
2 cl Noilly Prat (französischer Wermut)
Salz
Pfeffer
frische Dille
1 EL Butter
Muskatnuß

Zubereitung:
Den Kürbis in feine Streifen schneiden oder hobeln, einsalzen und 30 Minuten ziehen lassen. Das Salz entzieht dem Kürbis das Wasser. Danach den Kürbis gut abwaschen und abtrocknen.
Die Butter schmelzen, die Zwiebeln darin farblos anschwitzen, mit Wein ablöschen, Sahne und gerührten Sauerrahm dazugeben und gut verrühren und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mein Tipp: Ich gebe noch Noilly Prat dazu, einen französischer Wermut, verleiht der Sauce einen besonderen Geschmack.
Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Nun den Kürbis dazu gegeben und weitere 7-10 Minuten köcheln lassen. Je nachdem wie knackig der Kürbis sein soll.  Zum Schluss frische Dille hinzufügen und fertig ist das  Kürbiskraut.

Gutes Gelingen!
Eure Johanna

img_8534 dsc02218img_8539

Kürbiskraut – einmal gegessen und absolut geliebt

2 thoughts on “Kürbiskraut – einmal gegessen und absolut geliebt

  • 24. Oktober 2016 bei 19:18
    Permalink

    Liebe Johanna, bin durch Peter auf Ihre Kochleidenschaft und Rezepte aufmerksam gemacht worden. Nachdem gerade Kürbiszeit ist und wir einige „Exemplare“ im Garten hatten, habe ich zum Fisch das Kürbiskraut nachgekocht. Es hat vorzüglich geschmeckt und wird demnächst wieder auf unseren Tellern landen.

    Liebe Grüße
    Annemarie Schrötter

    Antwort
    • 29. Oktober 2016 bei 19:22
      Permalink

      Liebe Frau Schrötter! Das freut mich ganz besonders von Ihnen zu hören. Vor allem freue ich mich, dass Ihnen das Kürbiskraut geschmeckt hat. Es ist auch wirklich sehr gut. Ich hoffe Sie finden sich noch weitere Gerichte. Es werden noch viele folgen. Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und alles Liebe, Johanna

      Antwort

Kommentar verfassen